STEP 1: DIE POSITIONIERUNG

Aktualisiert: Sept 25



Warum keine Unternehmensgründerin, kein Unternehmensgründer an einer Positionierung vorbeikommt.

Was macht eine Marke aus? Wie wird eine Marke zur Lovebrand? Wie entstehen emotionale Beziehungen zu Produkten, Dienstleistungen oder Waren wirklich?


Wer ein Unternehmen gründen will, muss bereits zu Beginn vieles beachten. Am Anfang steht die Idee. Das ist klar. Aber sobald sich diese im Kopf des Gründers, der Gründerin manifestiert hat, geht es erst richtig zu Sache: Kann ich eine solide Finanzierung auf die Beine stellen, steht die Kapitalplanung, verfüge ich über genügend Ressourcen, benötige ich bestimmte Räumlichkeiten etc. Und parallel dazu steht ganz schnell die nächste Frage im Raum. Wie schaffe ich es nach der erfolgreichen Gründung überhaupt, Menschen auf mein Produkt, meine Dienstleistung, meine Marke aufmerksam zu machen?

Die Frage nach der Kommunikation zum Kunden und die damit einhergehende Bekanntheit ist die zentrale Frage überhaupt und entscheidet maßgeblich über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens.

Wie kann ich mich aus der Fülle der Anbieter abheben? Wie mein Angebot bekannt machen? Das Zauberwort lautet Positionierung. Diese allein hat die Macht, dein Unternehmen in den Köpfen der Menschen zu verankern.


Unsere dringende Herzens-Empfehlung: Nicht warten, nicht aufschieben! Unserer Meinung nach ist die sorgfältige Positionierungsarbeit mindestens genauso wichtig, wie die Finanzplanung.

Was aber versteckt sich nun tatsächlich hinter diesem ominösen Begriff der Positionierung?


„Die Positionierung im Marketing bezeichnet das gezielte und geplante Kreieren und Herausstellen von Stärken und Qualitäten, durch die sich deine Marke, dein Produkt oder deine Dienstleistung in der Wahrnehmung deiner Zielgruppe eindeutig und natürlich positiv von anderen Marken, Produkten oder Dienstleistungen unterscheidet.“ Einfacher ausgedrückt (nach Al Ries und Jack Trout):


"Positionierung ist das, was du mit dem Gedächtnis eines bestehenden oder potentiellen Kunden tust.

Soweit die Theorie. Wie kann sich der Gründer, die Gründerin aber nun auf einem Markt positionieren, auf dem sich bereits viele andere Anbieter tummeln? Wie kann ich mich als Gründer, als Gründerin präsentieren, wenn meine Dienstleistung oder mein Produkt keine großartige Innovation darstellt?


Um es vorweg zu nehmen: Es geht um Spezialisierung, ein klares, eindeutiges Kundenversprechen und die Fokussierung auf bestimmte Märkte.

Bei unseren Beratungen greifen wir hier gerne auf Beispiele aus der Automobilbranche zurück. Denn von Autos gibt es nun mal mehr als genug. Günstiger, teurer, deutsch oder aus dem Ausland. Doch selbst wenn wir hier Marken betrachten, die auf dem ersten Blick doch sehr „gleich“ erscheinen, können wir erkennen, was eine saubere Positionierung bewirken kann. Am Beispiel BMW und Mercedes wird das sehr deutlich. Beides sind für sich hochwertige, deutsche Markenautos von hoher Qualität. Also eigentlich sehr austauschbar, sollte man meinen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Allein die Claims der beiden Marken sprechen für sich:

BMW – Freude am Fahren. Mercedes – Das Beste oder nichts.

Während BMW die Sportlichkeit seiner Automobile in den Mittelpunkt stellt, ist es bei Mercedes eher das Prestige. Bei BMW zählen Innovation und Schnelligkeit, während die Marke Mercedes eher für Konservatismus, Qualität und Klasse steht.

Dieses von uns wahrgenommene Image ist natürlich das Ergebnis eines langen Markenaufbaus. Aber nicht anders verhält es sich mit deiner Marke. Und ja, du als Gründer, als Gründerin magst eine, einer unter vielen sein. Aber du bist dennoch einzigartig. Denn jeder Mensch ist einzigartig. Und somit auch deine Idee, dein Produkt, deine Dienstleistung, dein Unternehmen. Das gilt im Kleinen wie auch im Großen. Es gilt nur, dass auch genau so zu kommunizieren.

Was du bei einer Positionierung unbedingt beachten musst...


Deine Positionierung bestimmt über deinen Unternehmenserfolg.
Nur wenn diese steht und allen Beteiligten bewusst ist, kannst du alle anderen Maßnahmen deines unternehmerischen Tuns sinnvoll beurteilen und danach ausrichten.

So wirst du deine exklusive Premiummarke nicht über Amazon verkaufen, sondern vielleicht stattdessen eher eine Edelboutique eröffnen. Wenn dein Geschäftsmodell der Verkauf von Produkten aus Asien ist und für dich die Menge entscheidend ist, ist eine Angebotsoffensive und eine große Vermarktung im Internet sicher richtiger als der Verkauf ausgewählter Stücke in einem exklusiven Shop auf einer der mondänen Einkaufsstraßen dieser Welt.

Wenn du die folgenden drei Fragen für dich auf den Punkt und dennoch ausführlich und ausschließlich beantworten kannst, bist du schon sehr nah an einer sehr guten Positionierung und der erste Schritt in ein erfolgreiches Marketing ist getan:


Was genau biete ich tatsächlich an? Wem will ich es ganz konkret anbieten? Und warum sollte/muss diese Zielgruppe genau mein Produkt haben?

Also wie bereits oben beschrieben: Es geht um Spezialisierung, ein klares, eindeutiges Kundenversprechen und die Fokussierung auf bestimmte Märkte.

Das Paradoxe: Genau diese klare Festlegung ist es, die den meisten Gründern und Gründerinnen Probleme bereitet und Angst macht. Die Angst davor, mögliche Kundengruppen zu verlieren, zu wenig Umsätze zu tätigen, keinen Erfolg zu haben usw. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Den meisten jungen Unternehmern und Unternehmerinnen ist die immens große Bedeutung einer starken Positionierung nicht bewusst. Und ja, nicht selten braucht es Zeit und Erfahrung, um diese genau herauszuarbeiten. Tatsache ist aber auch, das eine Positionierung heute die Grundlage jedes unternehmerischen Handelns sein muss, um strategisch, effektiv und zielführend am Markt agieren zu können.



Wir von CAKE sind Positionierungs- und Branding Spezialisten. Wir beraten dich gerne! Ruf uns doch einfach mal unverbindlich an. Wir freuen uns.


  • Facebook
  • Instagram

© 2020 CAKE. Caroline Rothamel und Kerstin Schneider